Die Einzelarbeit…

Im Zentrum der Einzelarbeit steht die Arbeit auf der Matte, die der Vegetotherapie von Wilhelm Reich folgt.

Schrittweise wird der Körper entlang der 'Körpersegmente' wie Reich sie genannt hat, vom Augen- bis zum Beckensegment durchgearbeitet. Dabei werden die chronischen muskulären Verspannungen und Blockaden direkt am Körper spürbar gemacht und nach und nach aufgelöst.

Mattenarbeit ist nichts statisches, sondern ein lebendiger Prozess, dessen Basis der lebendige Kontakt zwischen Klient und Therapeut ist. Es entsteht ein Feld, in dem die festgehaltenen und oft starken Gefühle wie Schmerz oder Angst, Misstrauen oder Vertrauen, Leidenschaft oder Liebe... gefühlt, in Beziehung gebracht und schließlich wieder integriert werden können.

In der Praxis spielt die Atmung eine zentrale Rolle. Durch ihre Vertiefung wird das Energieniveau im gesamten Körper gesteigert und so die natürliche, panzerlösende Energiebewegung unterstützt. Daneben gibt es zahlreiche unterschiedliche Interventionsmöglichkeiten von Berührung und Massage über verbale Interventionen bis hin zu Stimm- und Bewegungsausdruck.

Diese Interventionen sind kein festgelegtes therapeutisches Programm, sondern kreative Möglichkeiten, die auf der Basis der Beziehung zwischen Klient und Therapeut eingesetzt werden können.

Ziel der Einzelarbeit ist es, den eigenen Körper wieder als ein organisches Ganzes zu erleben, durch das die Lebenskraft ungehindert strömen und pulsieren kann.

Alle Gefühle können und dürfen wieder gefühlt werden. Der Körper wird wieder zu einem sensiblen Ausdrucksorgan, das flexibel und nicht nach starren Mustern in der Welt agieren und reagieren kann.