Was ist Skan?

Jeder hat schon einmal das Gefühl erlebt, als flösse das Leben an ihm vorbei, als hätte er nicht wirklich Teil an dem, was ihm geschieht.

Skan ist ein aufregender, leidenschaftlicher, kraftvoller Weg zur Rückeroberung unseres Körpers und all unserer Gefühle.
Ob wir uns im Leben erfüllt fühlen hängt aber in hohem Maße davon ab, ob wir spüren können, was jetzt gerade ist und was sich in uns bewegt.

Statt das zu spüren erliegen wir der Gewohnheit oder dem Zwang, nachzudenken. Alles, was uns begegnet wird in der uns typischen, immer wiederkehrenden Art und Weise beurteilt und bewertet.

Dieser Zwang entspringt einem System aus erlernten und kristallisierten, festen Strukturen, in denen wir der Welt begegnen. Sie sind nicht nur in unserem Bewusstsein sondern zu aller erst in unserem Körper zu einem festen Gefüge geworden.

Wilhelm Reich nannte diese Strukturen den Charakterpanzer.

Dieser Panzer steht zwischen unserem lebendigen Kern und der Außenwelt. Er verhindert, dass wir jede Situation immer wieder neu wahrnehmen und auf sie reagieren können. Er verhindert, dass wir mit Menschen wirklich in Beziehung treten können. Er zwingt uns wieder und wieder die gleichen Reaktionen, Strategien und Verhaltensmuster zu reproduzieren, gerade so als wären wir ein Automat.

Das Wesen des Panzers sind unsere Angst, unsere Not, unsere Verletzungen und unsere Scham, die gleichsam eingefroren in den Muskeln unseres Körpers festgehalten werden.

Die Strategie, bedrohliche oder gar vernichtende Gefühle abzuspalten, war zu einem früheren Zeitpunkt in unserem Leben vielleicht notwendig und (über-)lebenswichtig. Aber sie ist zu einem Gefängnis geworden, was uns daran hindert, fühlend in der Welt zu sein, an ihr Anteil zu nehmen und sie zu genießen.

Die Skan-Körperarbeit sucht nach Rissen und Spalten in diesem Panzer, damit wir das eigentlich Lebendige in uns wieder fühlen können und es sich wieder in uns ausbreiten kann.

Lebendigkeit bedeutet immer auch Ausdehnung. Je mehr wir davon spüren, umso deutlicher wird die beengende Struktur der Panzerung. Die Sehnsucht wächst, diese einschränkende und verfremdende, starre Schale aufzubrechen und abzuwerfen.

Dann kann die jahrzehntelange Anstrengung und Anspannung, diesen starren Schutzschild aufrecht zu halten, abfallen. Und unmittelbar wird wieder spürbar, was es heißt, mit sich selbst und anderen in Kontakt zu sein, sich vollständig zu fühlen und dieses Fühlen ausdrücken zu können.

Mehr Informationen zu Skan unter: www.skanreader.de